Letzte Aktualisierung: 11.09.2019

Zur Lagerung

Präparatekiste
Präparatekiste

Die jeweiligen Präparate müssen unterschiedlich gelagert werden ihre , um ihre Wirksamkeit bis zur Anwendung zu erhalten.

 

Hornmist (500) und die festen Kompostpräparate (502 -506) werden üblicherweise in Torfmull gelagert. Sie sollten jeweils mit mindesten 4 cm Torf umgeben sein. Auch Kokosfasern oder -matten sind geeignet.

Hornmist kann als Portionskugeln direkt im Torf lagern; allerdings trocknen diese aus und müssen vor der Anwendung gut eingeweicht werden.

Der milchsaure Baldriansaft (507) lagert in Gläsern oder Kanistern kühl und dunkel. Dabei sollten die Gefässe immer voll sein und eventuell entsprechend umgefüllt werden.

 

Den getrockneten Hornkiesel (501) stellt man am besten in Schraubgläsern ans Fenster. Ein paar kleine Löcher im Deckel verhindert, dass er muffelig wird.

 

Schachtelhalm (508) wird wie Kräutertee trocken und lichtgeschützt bis zur Verwendung aufgehoben.

 

 

Zunehmend sehr gute Erfahrung machen wir mit der Lagerung in Violett-Glas.

Die Gefäße stehen mit einem Fassungsvermögen bis 2000 ml zur Verfügung. Dies reicht für die üblichen Mengen der Kompostpräparate vollkommen aus.

Ein großer Vorteil ist die unkomlizierte Lagerung: Mottenbefall ist praktisch ausgeschlossen, der Transport denkbar einfach!

 

Grundsätzlich gilt:

 

Je besser die Qualität der Präparate, umso einfacher sind sie auch zu lagern!